Die Basis für moving gibt es seit fast 3000 Jahren!

Das Wissen um die wohltuende Wirkung von Entspannung und sanfter und langsamer Bewegung existiert seit urdenklichen Zeiten. Bei moving ist dieses Wissen als Kompaktprogramm in moderner und gut in den Alltag intergrierbarer Form aufbereitet. 

moving gibt es seit 30 Jahren

Frau Ram-Devrient, engagierte Naturwissenschaftlerin, arbeitet seit über drei Jahrzehnten daran, Prävention so attraktiv zu machen, dass Menschen aller Altersgruppen gerne etwas für den Erhalt ihrer Gesundheit und ihres Wohlbefindens tun. Seit 1985 entwickelt Frau Ram-Devrient das einfache und effiziente Kompaktprogramm moving als Grundlage einer effizienten Stressregulations- und Rückenprävention. 

2004 wurde Band 1 moving - macht den Rücken fit publiziert. Schon die ersten Einsätze von moving bei Siemens, der Deutschen Bahn und anderen Firmen, die wissenschaftlichen Studien und der Einsatz in Schulen, Kindergärten, Sportvereinen und Seniorenheimen haben gezeigt, dass moving  viele Menschen spontan begeistert. 

2007 wurde auf Grund der inzwischen bundesweiten Verbreitung von moving das Netzwerk movingNet zur Qualifizierung von moving-Multiplikatoren ins Leben gerufen. Mit inzwischen mehr als 200 Trainern und Mediatoren wurde movingnet eine lebendige Community mit vielen engagierten Mitstreitern für das Ziel einer breitflächigen Präventionsbewegung.

Alarmiert durch die immer schlechter werdende Rückengesundheit von Kindern wurde 2008 der gemeinnützige Verein Aktion Rückenwirbel e.V. (www.aktion-rueckenwirbel.de) gegründet um schon den Grundschülern die tägliche Rückenprävention zu vermitteln. Diese Initiative hat bisher über 130.000 Schulkinder zu einer regelmäßigen Rückenprävention wie Zähneputzen motiviert.

Im Juni 2012 wurde der zweite moving-Band publiziert: landing - im Trubel zur Ruhe kommen, in dem auf einfache Weise vermittelt wird, wie man dem Alltagsstress Paroli bietet und auch unter hohen Anforderungen immer wieder zur Ruhe kommt. 

Das moving-Team freut sich sehr über die Erfolge von moving und bedankt sich bei allen, die daran mitgewirkt haben!

moving - in 300 Jahren?

Es wird sicher noch eine ganze Weile brauchen, bis moving ( oder andere Techniken) als tägliche Bewegungsprävention so selbstverständlich wie Zähneputzen sein werden. Es ist ein Projekt, das sicher auch noch die nächsten Generationen beschäftigen wird - vielleicht geht aber alles auch viel schneller, wer weiß?